Tierbetreuung als haushaltsnahe Dienstleistung steuerlich absetzbar?

Nimmt ein Steuerpflichtiger ein Haustier in seinen Haushalt auf, können die Aufwendungen im Zusammenhang mit der Tierbetreuung, als haushaltsnahe Dienstleistungen gemäß § 35a EStG eingestuft werden. Als Tierbetreuung können auch im Haushalt des Tierbesitzers durchgeführte tierphysiotherapeutische Behandlungen gelten.
 
Diese haushaltsnahen Dienstleistungen mindern die zu zahlende Lohnsteuer / Einkommensteuer  des Tierbesitzers um bis zu 20% maximal jedoch um 4.000€ pro Jahr. Dies ist in der Steuererklärung des Tierbesitzers entsprechend zu erklären.
 
Voraussetzungen:
 
1.Die Betreuung / Behandlung erfolgt innerhalb des Haushalts ( Haus und Garten ) des Tierbesitzers ( Achtung: Bei Verlassen der Grundstücksgrenze z.b. beim therapeutischen Bewegen des Tieres entfällt die Steuervergünstigung )
 
 
 2. Der Tierbesitzer erhält für die entstandenen Aufwendungen eine Rechnung und bezahlt den Tierbetreuer / Therapeuten für seine Leistungen.
 
Das ist eine gute Nachricht für uns Tiephysiotherapeuten, denn wenn der Tierbesitzer unsere Kosten zumindest teilweise von der Steuer absetzen kann, fällt es ihm vielmals leichter unsere Behandlung für sein Tier in Anspruch zu nehmen.
 

DruckenE-Mail